IED Banner 1

NEU! Online Lehrgang zum zertifizierten Experten für Agiles Arbeiten und digitale Arbeitsmittel steht in den Startlöchern!
Nur noch wenige Plätze frei: Integration Engineer Digitalisierung - TÜV-geprüft, AZAV zertifiziert, staatlich gefördert, Abschluss mit Zertifikat

27.07.2020 | geschrieben von Henrik Weitzel & Kim Gerling

Unternehmen sehen sich ständigem Entwicklungsdruck ausgesetzt: Arbeitgeber*innen stehen permanent vor der Herausforderung flexibel zu reagieren und Arbeitnehmer*innen müssen sich im laufenden Arbeitsprozess neue Arbeitsweisen und Werkzeuge aneignen. Die Vorteile und Chancen, die sich aus der Entwicklung ergeben könnten, gehen nicht selten verloren, da alles neben dem normalen Tagesgeschäft implementiert werden muss …

Denn: Es fehlen Verantwortliche und Ansprechpersonen für diese Themen. Expert*innen also, die Methoden und Instrumente beherrschen, um für sich und die Kolleg*innen den täglichen Arbeitsfortschritt mit den notwendigen Veränderungen der Arbeitsweisen und Arbeitsmittel zu integrieren. Genau für diese Aufgabe bilden wir mit dem Lehrgang zum Integration Engineer Mitarbeiter*innen weiter.

 

Zum Autorenteam:
Henrik Weitzel hat durch sein abgeschlossenes Studium in der Erwachsenenbildung Erfahrung mit Entwicklungsprozessen und als angehender Medienpädagoge kennt er auch die Herausforderungen der agilen und digitalen Welt. Gemeinsam mit Kim Gerling, unserer aktuellen Praktikantin mit umfangreichen BWL und erwachsenenpädagogischen Erfahrungen, haben sie unseren Lehrgang zum Integration Engineer kompakt zusammengefasst.

Wie schön wäre es, wenn sich tägliches Arbeiten erfolgreich mit den notwendigen Veränderungen der Arbeitswelt verbinden ließe!

Vielleicht haben Sie schon länger das Gefühl, in Ihrer jetzigen Beschäftigung nicht hundertprozentig richtig aufgehoben zu sein? Dass Ihnen eine gewisse Herausforderung (die nichts mit der Arbeitsmenge zu tun hat) fehlt und Sie Ihre Affinität zu technischen Werkzeugen in Ihrem Job gerne ausleben wollen würden? Vielleicht wollen Sie endlich Ihr kommunikatives, soziales Potential entwickeln und für Ihre Arbeit entfalten, um als Schnittstelle zwischen Digitalisierung und laufenden Prozessen und Mitarbeiter*innen zu fungieren? Möglicherweise wollen Sie auch gerne den dringend benötigten Unterschied zu aktuellen, nicht zufriedenstellenden Abläufen ausmachen?

Die Weiterbildung zum*r Expert*in für Digitale Integration - Integration Engineer Digitalisierung wird bis zu 100% gefördert

Wir geben Ihnen die Möglichkeit, Ihre Wünsche und Vorstellungen im Einklang mit Ihren Interessen, Fähigkeiten und Anforderungen erfüllen zu können.

Ziel des Lehrgangs zum Integration Engineer ist es, Mitarbeiter*innen für die digitale Integration in Unternehmen zu schulen und sie als Ansprechpartner*in für digitale und agile Prozesse in Unternehmen auszubilden.

Als Integration Engineer nimmt ein*e Mitarbeiter*in die Rolle des*r Expert*in für Veränderungen im Kontext agiler Arbeitsweisen bzw. digitaler Arbeitsmittel und Digitalisierung in einem Unternehmen ein.

Welchen Nutzen bringt der Integration Engineer

Der Alltag – egal ob im Beruflichen oder Privaten -, praktisch alle Lebensbereiche werden zunehmend durchdrungen von der Notwendigkeit flexibel auf Veränderungen zu reagieren, sich anzupassen und mit Umständen pragmatisch und praktisch umzugehen, die oft unvorhersehbar sind und waren. Um dies zu bewältigen, wird oft Technik zur Kommunikation, Organisation, Strukturierung etc. eingesetzt. Technik als anspruchsvoller Nutzer*in zu verstehen und mit den Bedürfnissen von Menschen und Arbeitsanforderungen zusammen zu bringen ist ein entscheidender Wettbewerbsfaktor. Dafür muss man aber kein Softwareentwickler sein, auch kein „Agile Coach“ oder „Change Manager“. Damit Digitalisierungsprozesse als Chance und der beschriebene Entwicklungsdruck konstruktiv genutzt werden können, werden agile und innovative Herangehensweisen benötigt. Hier braucht es Fach- und Branchenexperten vor Ort, deren „Lebensraum“ die täglich umzusetzende Arbeit ist.

Auch wenn wir uns von jahrelang erprobten und bewährten Strategien und Vorgehensweisen nur schwer trennen wollen, so ist es doch essenziell, sich für neue und veränderte Herangehensweisen zu öffnen – zumindest solange ein Interesse daran besteht, als Unternehmen wettbewerbsfähig zu bleiben. Mitarbeiter*innen tragen so ganz konkret zum Erhalt und zur Optimierung ihres eigenen Arbeitsplatzes bei.

Was Sie in unserem Lehrgang zum Integration Engineer NICHT bekommen:

Wozu wir Sie als Integration Engineer befähigen wollen:

Welchen Mehrwert das mit sich bringt:

 

Unsere Erfahrungen bestätigen, dass der Grad, bis zu welchem ein Projekt nach Abschluss eines Lehrgangs in die Prozesse des Unternehmens verankert ist, entscheidend ist für den Erfolg von digitalen- und agilen Projekten.

Wer kann daran teilnehmen?

Was sind die Inhalte des Lehrgangs?

 Für eine bessere Übersicht haben wir Ihnen die einzelnen Bestandteile einmal aufgeführt:

Wie wird der Lehrgang durchgeführt?

Wenn wir schon über Digitalisierung und digitale Wege sprechen, dann verwundert es nicht, dass der gesamte Lehrgang auch als Blended Learning Kurs konzipiert wurde und vollständig remote über digitale Lernplattformen absolviert werden kann.

Wir wollen Ihnen die größtmögliche Qualität in Inhalt, Ausführung und Umfang bieten, weswegen unser Kurs zum Integration Engineer vom TÜV zertifiziert ist!
P.S. Das bedeutet für uns einen großen bürokratischen Aufwand – wir glauben aber, dass dies einer der Faktoren ist, der *genau* den Unterschied ausmacht. Wir wollen nicht „irgendeine Schulung“ anbieten, sondern eine grundständige, solide und moderne Weiterbildung, an deren Ende ein belastbares Zertifikat steht.

Und wenn wir schon von „belastbar“ sprechen...

... das Ganze ist durch verschiedene Programme förderfähig – Man spart also auch noch Geld!

Tipp: Sprechen Sie uns an, wir zeigen Ihnen individuell für Sie passende Förderbeispiele! mail@integrationEngineer.com

Gibt es irgendwelche Voraussetzungen?

Lassen Sie sich nicht vom Titel Integration Engineer abschrecken. Auch wenn man vermuten könnte, dass einiges an technischem Know-How benötigt wird und die Weiterbildung nur was für Technik-Freaks ist, so sind die Hürden in Wirklichkeit nicht so hoch. Man braucht lediglich ein gewisses Grundinteresse an Technik und vor allem Spaß daran, technische Werkzeuge auszuprobieren und digitale wie agile Arbeitsweisen kennen zu lernen.

Die besten Voraussetzungen sind:

Fazit

Dadurch, dass der Integration Engineer Teil des Unternehmens ist, in dem er*sie (später) arbeitet, wird der Kontakt, die Zusammenarbeit und das Vertrauen der anderen Mitarbeiter*innen in die neuen, digitalen und agilen Arbeitsweisen erleichtert. Anders als Veränderungen, die „von Oben verordnet“ oder von einem „Neuen Heilsbringer“ von außen bestimmt werden. Kommunikative Hürden und Verständnisfragen innerhalb des Projekts können so wesentlich einfacher gelöst werden. Der Umgang mit bestehenden Konflikten und anderen Themen zwischen Mitarbeitern, die vielleicht Hürden für diesen Ansatz sein könnten, sind explizit Teil der Ausbildung.

Wir wollen Sie dazu befähigen Veränderungen und Projekte mit größtmöglicher Akzeptanz ins Unternehmen tragen zu können. Sie sollen ein Klima der Akzeptanz schaffen können.

Ein weiterer Vorteil ergibt sich durch die ausdrückliche Praxisorientierung und der damit verbundenen Fokussierung auf die Bedürfnisse und Eigenschaften des Unternehmens sowie dessen Mitarbeitenden.

Übrigens: Wir lassen Sie nach erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung zum Integration Engineer nicht alleine. Wir können Sie bei Ihrem Projekt weiterhin unterstützen und sind bei Problemen oder neuen Projekten immer für Sie da.

Was nun? Wo kann ich mich anmelden?

Unkompliziert und einfach direkt online!

Sie wollen noch mehr Infos?

Sie haben immernoch Fragen?

Ihre Ansprechpartner*innen

Henrik Weitzel
Meine Themen: Gesund Arbeiten, Agiles Arbeiten, Wissen Digital, Führung

  • Erziehungs- und Bildungswissenschaftler (B.A.) mit dem Schwerpunkt Erwachsenenbildung,
    Profil: Innovations- & Bildungsmanagement,
    Nebenfächer: Einführung in die BWL, Psychologie und bildende Kunst
  • Student der Erziehungswissenschaft (M.A.) mit dem Schwerpunkt lebenslanges Lernen und Medienbildung

 

AppleTeacher_black-v1